Statistik

Gesamt 7027073
Heute 19
online 2
Letzte Aktualisierung:
22.10.2018

Menü


Verein suchen:


Helfer des Monats:


Vereinswappen-Song

kannst Du dir
hier herunterladen!

SpVgg Untersteinbach 1966

Wappen von SpVgg Untersteinbach 1966
Wappenbewertung: 3.42 / 5 Sterne - 12 Stimme(n).
Daten ergänzen ->
Vereinskennung: 31007668
Gründungsjahr: 1966
Kreisverband: Schweinfurt
Gemeinde: Rauhenebrach
letzte Änderung: 16.03.2009
Seitenaufrufe: 1798

Vereinsportrait

CHRONIK DER SPIELVEREINIGUNG UNTERSTEINBACH
Seite 1

Am 16. April 1966 wurde auf Abregung von Ernst Hirt, Ernst Diroll und Werner Kretowicz in der Brauerei Michel eine Versammlung zwecks Gruendung eines Fussballvereins, abgehalten. Der eigentliche Initiator Lorenz Nastvogel leitete die Versammlung. Er konnte bei dieser Zusammenkunft ausser den 30 zukuenftigen Mitgliedern, den damaligen Kreisspielleiter Peter Duetsch aus Zeil, wie auch den damaligen Schulleiter Georg Schmitt begruessen. Bei dieser Versammlung wurde unter dem Wahlausschussvorsitz von Herrn Duetsch folgende Gruendungsvorstandschaft gewaehlt:

1. Vorstand Nastvogel Lorenz 2. Vorstand Schuck Alfred
Schriftfuehrer Henfling Manfred Kassier Hirt Ernst
Vereinsausschuss Baeuerlein Anton Hirt Vitus Huttner Christian
Beck Willihard Kraus Michael Weigl Edgar
Spielausschuss Kraus Richard Hirt Robert Diroll Ernst
Kretowicy Werner
Jugendleiter Schmitt Georg

Eine Auflistung aller Vorstandsmitglieder koennen Sie in Anschluss an diese Chronik finden.
Bei dieser Gruendungsversammlung wurde ein Mitgliedsbeitrag von monatlich DM 1,00 festgesetzt. Bis zum 1. Mai wurden 58 Mitglieder und nach Ablauf der Aufnahmefrist 70 Mitglieder als Gruendungsmitglieder in den neugegruendeten Verein aufgenommen.
Im August 1966 konnte man mit einer 1. Mannschaft und einer Jugendmannschaft am offiziellen Spielbetrieb teilnehmen. Allerdings war man zu diesem Zeitpunkt auf die Hilfe unseres Patenvereins, dem SC Proelsdorf angewiesen, da man noch keinen Fussballplatz zur Verfuegung hatte.
Anfang 1968 befasste man sie mit dem Neubau eines Sportplatzes, welcher auf dem Grundstueck unseres Vereinswirts Michel entstehen sollte. Nach sehr viel persoenlichem Einsatz, nicht zuletzt von der derzeitigen Vorstandschaft und ohne oeffentliche Zuschuesse konnte man im Juli 1970 den neugebauten Fussballplatz seiner Bestimmung uebergeben. Fuer die Spielsaison 1969/1970 konnte man das erste Mal den Trainer Horst Walter verpflichten. Nachdem nun ein eigener Fussballplatz zur Verfuegung stand, stieg das sportliche und auch allgemeine Interesse an unserem Verein. Sogar die Damen in unserer Ortschaft waren begeistert, was dazu fuehrte, dass man Ende 1970 eine Damenmannschaft bildete. Der Einsatz dieser Mannschaft beschraenkte sich auf Freundschaftsspiele, welche immer mit viel Interesse verfolgt wurden.

Auch des kulturelle Leben wurde gepflegt. Zur Freude der Mitglieder wurde am 1. und 2. Mai 1971 der 1. Vereinsausflug ins Rheinland unternommen. Nachdem dieser Ausflug sehr gut angenommen wurde, konnte auch in den folgenden Jahren immer wieder aeusserst gesellige Ausfluege durchgefuehrt werden. Das erste eigene Pokalturnier nach der Platzeinweihung konnte am 25. Juli 1971 ausgerichtet werden. Bei der Mitgliederversammlung am 4. 2. 1973 bat der bisherige 1. Vorstand Lorenz Nastvogel um seine Abloesung. Da der Verein den persoenlichen Einsatz von Lorenz Nastvogel sehr viel zu verdanken hatte, wurde er entlastet und einstimmig zum Ehrenvorstand des Vereins ernannt.
Im Jahre 1974 spielte das erste Mal eine "Alte Herrenmannschaft" fuer den Verein. Diese Mannschaft hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt erhalten und bestreitet jedes Jahr Freundschaftsspiele.
Im Jahre 1978 entschloss man sich eine C-Jugendmannschaft zu bilden und am Punktspielbetreib teilnehmen zu lassen.
Im Jahre 1981 wurde durch den persoenlichen Einsatz vom damaligen 1. Vorstand Manfred Henfling, die erste Vereinszeitschrift herausgegeben. In der Saison 1981/82 konnte die C-Jugendmannschaft den 1. Meistertitel fuer unseren Verein errringen. Der jetzt eigenstaendige Tennisverein
"TC Rauhenebrach" verdankt sein Bestehen, der Gruendung einer Tennisabteilung im Jahre 1983. Diese Abteilung wurde von Gerhard Deschner ins Leben gerufen und aufgebaut. Im Jahre 1986 wurde diese Abteilung inclusive des Barvermoegens an den neugegruendeten TC Rauhenebrach uebergeben. Die 2. Meisterschaft konnte in der Saison 1985/86 von unserer A-Jugendmannschaft errungen werden, die seit dieser Zeit in der Kreisklasse spielt. Im Jahre 1985 konnte man eine Bauunterkunft vom fertiggestellten Atomkraftwerk Grafenrheinfeld erwerben. Diese Gebaeudlichkeit wurden auf einem Kellerneubau neben dem Fussballplatz aufgebaut und dient seitdem als Vereinsheim. Dieses gemuetliche Vereinsheim wurde 1986 durch den Bau eines Toilettenhaeuschen ergaenzt. 1987 wurde der Neubau eines Sportplatzes mit Vereinsheim noerdlich des Schuetzenhauses geplant. Der Genehmigt Plan wurde 1988 zwecks Bezuschussung an die zustaendigen Stellen weitergeleitet. 1990 wurde auf Grund eines Vorschlags von der Gemeindeverwaltung, wie auch auf Grund einer Buergenversammlung, der Standort fuer den Platzbau geaendert. Der Neubau dieses Sportplatzes, der neben dem bestehenden Schulsportplatz errichtet wird ist nun des vordringlichste Ziel. 1990 konnten wird eine E-Jugendmannschaft fuer den Spielbetreib melden. Das sportliche bestreben in einer hoeheren Spielklasse zu spielen, ist uns bis zum heutigen Zeitpunkt verwaehrt geblieben. Wir hoffen, dieses Ziel allerdings mit Hilfe unseres jetzigen Trainers Roland Krebs in absehbarer Zukunft, zu erreichen.




CHRONIK

Am 16. April 1966 wurde auf Anregung von Ernst Hirt, Ernst Diroll und Werner Kretowicz in der Brauerei Michel eine Versammlung zwecks Gründung eines Fußballvereins, abgehalten. Der eigentliche Initiator Lorenz Nastvogel leitete die Versammlung. Er konnte bei dieser Zusammenkunft außer den 30 zukünftigen Mitgliedern, den damaligen Kreisspielleiter Peter Dütsch aus Zeil, wie auch den damaligen Schulleiter Georg Schmitt begrüßen. Bei dieser Versammlung wurde unter dem Wahlausschußvorsitz von Herrn Dütsch folgende Gründungsvorstandschaft gewählt:

1. Vorstand Nastvogel Lorenz 2. Vorstand Schuck Alfred
Schriftführer Henfling Manfred Kassier Hirt Ernst
Vereinsausschuß
Bäuerlein Anton Hirt Vitus Huttner Christian
Beck Willihard Kraus Michael Weigl Edgar
Spielausschuß
Kraus Richard Hirt Robert Diroll Ernst Kretowicz Werner
Jugendleiter Schmitt Georg

Bei dieser Gründungsversammlung wurde ein Mitgliedsbeitrag von monatlich DM 1,00 festgesetzt. Bis zum 1. Mai wurden 58 Mitglieder und nach Ablauf der Aufnahmefrist 70 Mitglieder als Gründungsmitglieder in den neugegründeten Verein aufgenommen.

Im August 1966 konnte man mit einer 1. Mannschaft und einer Jugendmannschaft am offiziellen Spielbetrieb teilnehmen. Allerdings war man zu diesem Zeitpunkt auf die Hilfe unseres Patenvereins, dem SC Prölsdorf angewiesen, da man noch keinen Fußballplatz zur Verfügung hatte.
Anfang 1968 befaßte man sie mit dem Neubau eines Sportplatzes, welcher auf dem Grundstück unseres Vereinswirts Michel entstehen sollte. Nach sehr viel persönlichem Einsatz, nicht zuletzt von der derzeitigen Vorstandschaft und ohne öffentliche Zuschüsse konnte man im Juli 1970 den neugebauten Fußballplatz seiner Bestimmung übergeben.

Für die Spielsaison 1969/1970 konnte man das erste Mal den Trainer Horst Walter verpflichten. Nachdem nun ein eigener Fußballplatz zur Verfügung stand, stieg das sportliche und auch allgemeine Interesse an dem Verein. Sogar die Damen in waren begeistert, was dazu führte, daß man Ende 1970 eine Damenmannschaft bildete. Der Einsatz dieser Mannschaft beschränkte sich auf Freundschaftsspiele, welche immer mit viel Interesse verfolgt wurden.
Auch des kulturelle Leben wurde gepflegt. Zur Freude der Mitglieder wurde am 1. und 2. Mai 1971 der 1. Vereinsausflug ins Rheinland unternommen. Nachdem dieser Ausflug sehr gut angenommen wurde, konnte auch in den folgenden Jahren immer wieder äußerst gesellige Ausflüge durchgeführt werden.
Das erste eigene Pokalturnier nach der Platzeinweihung konnte am 25. Juli 1971 ausgerichtet werden.
Bei der Mitgliederversammlung am 4. 2. 1973 bat der bisherige 1. Vorstand Lorenz Nastvogel um seine Ablösung. Da der Verein den persönlichen Einsatz von Lorenz Nastvogel sehr viel zu verdanken hatte, wurde er entlastet und einstimmig zum Ehrenvorstand des Vereins ernannt.
Im Jahre 1974 spielte das erste Mal eine "Alte Herrenmannschaft" für den Verein. Diese Mannschaft hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt erhalten und bestreitet jedes Jahr Freundschaftsspiele.
Im Jahre 1978 entschloß man sich eine C-Jugendmannschaft zu bilden und am Punktspielbetreib teilnehmen zu lassen. In der Saison 1981/82 konnte die C-Jugendmannschaft den 1. Meistertitel für unseren Verein errringen.



Der jetzt eigenständige Tennisverein "TC Rauhenebrach" verdankt sein Bestehen, der Gründung einer Tennisabteilung im Jahre 1983. Diese Abteilung wurde von Gerhard Deschner ins Leben gerufen und aufgebaut. Im Jahre 1986 wurde diese Abteilung inclusive des Barvermögens an den neugegründeten TC Rauhenebrach übergeben.

Die 2. Meisterschaft konnte in der Saison 1985/86 von unserer A-Jugendmannschaft errungen werden, die seit dieser Zeit in der Kreisklasse spielt.
Im Jahre 1985 konnte man eine Bauunterkunft vom fertiggestellten Atomkraftwerk Grafenrheinfeld erwerben. Diese Gebäudlichkeit wurden auf einem Kellerneubau neben dem Fußballplatz aufgebaut und diente seitdem als Vereinsheim. Dieses gemütliche Vereinsheim wurde 1986 durch den Bau eines Toilettenhäuschen ergänzt.

1987 wurde der Neubau eines Sportplatzes mit Vereinsheim nördlich des Schützenhauses geplant. 1990 wurde auf Grund eines Vorschlags von der Gemeindeverwaltung, wie auch auf Grund einer Bürgenversammlung, der Standort für den Platzbau geändert. Der neue, Sportplatzes, der neben dem bestehenden Schulsportplatz errichtet werden sollte, war dann das vordringlichste Ziel.
1990 konnten wird eine E-Jugendmannschaft für den Spielbetreib melden.

Sportplätze

(A)
Schulstr.
96181 Rauhenebrach OT Untersteinbach

Spielbetrieb